Himmelskörper

Sonne, Mond und Sterne, betrachte ich so gerne, warm und sanft erstrahlet, am Firmament ihr prahlet. Du gibst uns Licht und Wärme, schenkst uns deine Stärke, befreist uns aus dem Dunkeln, aus schwarzen bösen Stunden. Du bist uns der Mittelpunkt, in so mancher düst´ren Stund, erhellst das Dunkel in der Weiterlesen…

Von Timo, vor

Leben

Freude ist, was man dir schenkt, wenn Fried´ und Liebe für dich lenkt, die Bahnen deines Lebenswerks, und Du´s auch anderen gewährst.

Von Timo, vor

Warum

Schicksalsschläge, die uns ereilen, die lange in Gedanken bleiben, die uns ständig quälend fragen, „warum“ nur muss ich das ertragen. Warum ereilt mich diese Pein, warum nur lässt Du uns allein, warum musstest Du so gehen, ich kann dein Handeln kaum verstehen. Wenn es Dir nur darum ging, dass ich Weiterlesen…

Von Timo, vor

Ohne

Ein Haus im Wald, einsam und kalt, unbewohnt. Ein Bild ohne Rahmen, ohne Ausdruck und Farben, ungewohnt. Das Wasser der Quelle, stets an einer Stelle, unbetrübt. Zum Schluß noch ein Herz, wie es weint, wie es schmerzt, ungeliebt.

Von Timo, vor

Verlebt

Gefühlt, Gedacht, Erstrebt. Gewusst, Getan, Erlebt. Gehofft, Misslungen, Gehasst. Vergessen, Vertan, Verpasst. Gefühle

Von Timo, vor

Wehmut

Winde wehen, Wolken gehen, in das Grau der Welt hinein. Keine Sonne, keine Wonne, erfüllt mein Herz mit Sonnenschein. Nichts als Traurigkeit und Sorgen, nichts als Wehmut oder Klagen, sagt, wo seid ihr hingegangen, Hoffnung, Liebe und Verlangen.

Von Timo, vor

An die Nacht

Ich schau dich an, Du schöne Nacht, mit deiner wunderschönen Pracht, wie klar und rein Du über uns, dein Antlitz zeigst, vollkomm´ner Kunst. In die tiefe Dunkelheit, erhabener Unendlichkeit, kann all das, was wir auf Erden, nur unbedeutend, kleiner werden. Doch für uns, die wir hier leben, kann es gar Weiterlesen…

Von Timo, vor

Liebe und Zärtlichkeit

Nie vergeß ich den Tag, niemals die Stunden, an denen ich lag bei dir, eng umschlungen. Nie vergeß ich dein Küssen, deine Lippen, so zart, nichts will ich mehr missen, als Du bei mir warst. Deine Hände so lieblich gefühlvoll und sanft, gedankenlos zärtlich, ziehst mich in den Bann.

Von Timo, vor

Leere

Von Stimmen erzählt, mit Worten umschrieben, die vielen Gedanken, es ist nichts geblieben. Ein Buch, halb vollendet, über das, was wir lieben, die Handlung erfunden, es wird nie geschrieben. Ein Bild ohne Blick, ohne Ausdruck und Farben, sind Zeichen im Leben über das was wir haben.

Von Timo, vor

Trauer 2

Voller Sehnsucht nach den Tagen, als wir so froh beisammen lagen, spürten, was es heißt zu leben, wussten von der Kraft zu geben, wie schön war doch die Lebenszeit, als wir nicht einsam, wir zu zweit! Wie viel Tage sind vergangen, wie lang bin ich in mir gefangen, hier zu Weiterlesen…

Von Timo, vor